Mo - Fr 09:00-17:00
office@seoagentur47.ch
+41 54 86 85 54
Mo - Fr 09:00-17:00
office@seoagentur47.ch
+41 54 86 85 54

Apple-Suchanzeigen sollen bis 2020 Einnahmen in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar generieren

Laut einem Branchenanalysten sind die Anzeigenblöcke auf dem besten Weg, bis Ende dieses Jahres 500 Millionen Dollar einzusparen.

Apple Search-Anzeigen werden dem Unternehmen 2020 voraussichtlich 2 Milliarden Dollar einbringen, berichtet Apple Insider . Basierend auf Informationen, die von einem Bernstein Research Analyst gesehen wurden, geht der Bericht davon aus, dass die Suchanzeigen von Apple in diesem Jahr 500 Millionen Dollar einbringen werden, wobei sich die Einnahmen in den nächsten zwei Jahren vervierfachen werden.
Warum sollten sich App-Vermarkter kümmern?

Apple-Suchanzeigen für den App Store unterstützen die App-Erkennung und -Installation für App-Vermarkter und geben Werbetreibenden die Möglichkeit, tägliche oder vollständige Kampagnenbudgets basierend auf Keyword-Suchbegriffen festzulegen. Seit dem Start der Anzeigenblöcke in den USA im September 2016 hat Apple noch keine Zahlen veröffentlicht, die den Umsatz mit Suchanzeigen angeben. Diese Schätzung, dass die Suchanzeigen von Apple in zwei Jahren bis zu zwei Milliarden US-Dollar pro Jahr liefern, ist ein Beweis dafür, dass immer mehr App-Vermarkter die Anzeigenblöcke in ihre Suchstrategien einbeziehen.

Apple Insider sagte, dass die prognostizierte Umsatzprognose für Apple-Suchanzeigen für 2020 auf einer Anmerkung eines Analysten von Bernstein basiert und dass es sich um eine „konservative“ Schätzung handelt.

„Wenn die Ziele erreicht werden, werden Search Ads alleine so viel Umsatz generieren wie Apple Music im Geschäftsjahr 2017, aber da sie für Akquisitionskosten fast nichts bezahlen müssen, sind die Margen dramatisch höher“, berichtet Apple Insider. Derselbe Analyst sagte, dass das Suchanzeigengeschäft von Apple bis Ende dieses Jahres voraussichtlich 500 Millionen US-Dollar erreichen wird.

Im vergangenen Jahr erweiterte das Unternehmen Suchanzeigen nach Kanada, Mexiko und in die Schweiz und startete eine „Basic“ -Version der Anzeigen , die Keywords und Gebote eliminieren.
Mehr zu Apple-Suchanzeigen

Apple-Suchanzeigen werden automatisch mithilfe von Bildern und Kopien erstellt, die in den vom App-Publisher oder -Entwickler bereitgestellten Metadaten enthalten sind.
Werbetreibende können Gebote für Suchanzeigen nach Gerät aufteilen und separate Kampagnen erstellen, damit Anzeigen auf iPhones oder iPads geschaltet werden.
Apple bietet Werbetreibenden ein Keyword-Vorschlags-Tool, Popularitätsindikatoren und Funktionen für auszuschließende Keywords. Zu den Targeting-Funktionen gehören auch Kundentyp, Geschlecht, Alter und Standort.

Leave a Reply